Mindestversorgung zur Überbrückung von Ausfällen Kritischer Infrastrukturen- Wo wollen wir hin?

Stock, Eva, Sandholz, Simone, Luelf, Michael, Fekete, Alexander and Dierich, Axel (2020). Mindestversorgung zur Überbrückung von Ausfällen Kritischer Infrastrukturen- Wo wollen wir hin?. Fachtagung Katastrophenvorsorge. Deutsches Rotes Kreuz e. V..

Document type:
Report

Metadata
Documents
Links
Versions
Statistics
  • Attached Files (Some files may be inaccessible until you login with your UNU Collections credentials)
    Name Description MIMEType Size Downloads
    Dokumentation_Fachtagung_KV_2019-1_META.pdf Dokumentation_Fachtagung_KV_2019-1_META.pdf application/pdf 19.24MB
  • Sub-type Working paper
    Author Stock, Eva
    Sandholz, Simone
    Luelf, Michael
    Fekete, Alexander
    Dierich, Axel
    Title Mindestversorgung zur Überbrückung von Ausfällen Kritischer Infrastrukturen- Wo wollen wir hin?
    Series Title Fachtagung Katastrophenvorsorge
    Publication Date 2020-01
    Place of Publication Berlin
    Publisher Deutsches Rotes Kreuz e. V.
    Pages III, 3
    Language ger
    Abstract Die Mindestversorgung der Bevölkerung kann in den verschiedensten Krisenfällen erforderlich sein, unter anderem bei Teil- oder Komplettausfällen Kritischer Infrastrukturen wie der Strom- oder der Wasserversorgung. Um die Bevölkerung in solchen Situationen weiterhin versorgen zu können, bedarf es einerseits einer adäquaten gemeinsamen Notfallplanung aller beteiligten Akteure und andererseits der privaten Vorsorge der betroffenen Endnutzenden. Die Notfallplanung erfolgt gestützt auf noch funktionierenden Teilstrukturen Kritischer Infrastrukturen und wird bei Bedarf durch Ersatzversorgungsressourcen ergänzt. Diese Ergänzung kann beispielsweise mit der Unterstützung staatlicher Notfallmaßnahmen erfolgen. Die Entwicklung und Umsetzung von Mindestversorgungskonzepten ist dabei eine gemeinsame Herausforderung verschiedenster Akteure auf unterschiedlichen administrativen Ebenen. Notwendig dafür sind neben entsprechender Datengrundlagen die Sensibilisierung und Vernetzung aller Beteiligten sowie ergänzende gesetzliche Vorgaben für den Krisenfall. Basierend auf Ergebnissen des Forschungsprojekts „KIRMin: Kritische Infrastrukturen - Resilienz als Mindestversorgungskonzept“ hatte der in der Publikation dokumentierte Workshop zum Ziel, kritisch zu hinterfragen, welche Komponenten Teil eines Mindestversorgungskonzeptes sein müssen, wie eine erfolgreiche Umsetzung in der Praxis aussehen kann und welche Herausforderungen es dabei zu beachten gilt.
    UNBIS Thesaurus GERMANY
    Keyword Critical infrastructure
    Outages
    Social impacts
    Resilience
    Copyright Holder The Authors
    Copyright Year 2020
    Copyright type All rights reserved
  • Versions
    Version Filter Type
  • Citation counts
    Google Scholar Search Google Scholar
    Access Statistics: 15496 Abstract Views, 230 File Downloads  -  Detailed Statistics
    Created: Mon, 03 Feb 2020, 23:15:08 JST by Aarti Basnyat on behalf of UNU EHS